INTEGRATIVE MEDIZIN

Die klassische Medizin setzt ihren Fokus auf krankmachende Faktoren. Unser Ziel ist es, Ihnen die Gesunderhaltung (Salutogenese) und Stärkung Ihrer eigenen Widerstandskraft (Resilienz) näher zu bringen. Diese sind abhängig von biologischen, psycho-sozialen und Umweltfaktoren.

Hierzu bedienen wir uns sowohl klassischer als auch komplementärmedizinischer Methoden. Wir versuchen, die für Sie optimale, individuelle Therapie einzuleiten und arbeiten auch mit paramedizinischen Therapeuten zusammen.

AKUPUNKTUR-TCM

Die Traditionelle Chinesische Medizin besteht nicht nur aus Akupunktur, sondern basiert auf verschiedenen Pfeilern: Kräutermedizin, Ernährung, Tai Qi/Qi Gong (meditative Bewegungstechniken), Tui-Na/An-Mo (Massage-Techniken), Schröpfen und Akupunktur.
Aus verschiedenen Gründen beschränken wir uns auf Letztere. Innerhalb der Akupunktur gibt es unterschiedliche Methoden. Im französisch- und deutschsprachigen Europa hat sich die Ohrakupunktur (Aurikulomedizin) seit den 1950er Jahren etabliert. Diese nutzt die Reflexzonen am Ohr, analog zu den Fussreflexzonen. So wird ein einfacher Zugang zu allen Punkten am bekleideten Patienten ermöglicht. Für Menschen mit Angst vor Nadeln, bieten wir auch die Behandlung mit Laser an.
Akupunktur ist eine Pflichtleistung der Grundversicherung.

Die WHO hat eine Indikationsliste zur Akupunktur erstellt.

NEURALTHERAPIE

Praktisch alle Körperfunktionen werden vom vegetativen Nervensystem gesteuert. Die Neuraltherapie ist eine Behandlungsmethode, welche die regulatorischen und plastischen Eigenschaften des vegetativen Nervensystems nutzt. Sie eignet sich daher sehr gut bei chronischen Schmerz- und Reizzuständen. Durch eine korrekte Einspritzung von wenig örtlichem Betäubungsmittel an einer bestimmten Stelle an das Nervensystem wird die Selbstregulierung stimuliert, so dass Fehlfunktionen sich normalisieren können und die damit verbundene gesundheitliche Störung in der Selbstheilung unterstützt wird.
Die Neuraltherapie kann neben akuten, bei ca. 80% aller chronischen Erkrankungen angewendet werden, nicht aber bei zerstörter Regulation (z.B. Tumoren), zerstörter Struktur (wie bei Leberzirrhose) oder bei Mangelzuständen wie z.B. Eisen- oder Vitaminmangel. Letztere suchen wir gezielt und gleichen sie vorher aus.
Die Neuraltherapie kann mit jedem schulmedizinischen Verfahren kombiniert werden. Sie stellt eine effektive, risikoarme und ganzheitliche Therapiemethode dar. Die Neuraltherapie ist in der Grundversicherung explizit als leistungspflichtig erwähnt.

Weitere Informationen zur Neuraltherapie

PHYTOTHERAPIE

Phytotherapie ist die Heilung, Linderung und Vorbeugung von Krankheiten und Beschwerden durch Arzneipflanzen. Sie zählt zu den ältesten Heilmethoden der Menschheit und gilt als Mutter der heutigen Schulmedizin; etliche «chemische» Medikamente haben einen pflanzlichen Ursprung. Pflanzliche Arzneimittel unterscheiden sich von chemisch-synthetischen Arzneimitteln dadurch, dass sie als arzneilich wirksamen Stoff anstelle einer chemisch exakt definierten Einzelsubstanz eine Pflanzenzubereitung enthalten, die aus vielen verschiedenen Substanzen, einem sogenannten Vielstoffgemisch, besteht.
Pflanzliche Zubereitungen interagieren aufgrund ihrer komplexen Zusammensetzung mit ganz unterschiedlichen biochemischen Strukturen. Erst das Zusammenspiel aller Inhaltsstoffe einer Zubereitung führt zur beobachteten Wirkung, die demzufolge vielfältiger ist, als man es von chemisch-synthetischen Präparaten kennt. Auch treten unerwünschte Wirkungen deutlich seltener und weniger stark ausgeprägt auf. Aufgrund der vielfältigen möglichen Interaktionen mit anderen Medikamenten sollte die Einnahme vor Therapiebeginn mit einer Fachperson abgesprochen werden.
Heute gibt es eine Vielzahl an pflanzlichen Präparaten, die aus der Grundversicherung übernommen werden.

MIKRONÄHRSTOFFTHERAPIE

Einseitige Ernährung, der stressige Lebenswandel sowie auch viele Medikamente, insbesondere Säureblocker und Antidiabetika, können zu unzureichenden Blutspiegeln von Vitaminen, Mineralstoffen oder Spurenelementen führen. Gezielt suchen wir nach diesen Defiziten anhand der Vorgeschichte, um Krankheiten vorzubeugen oder Mangelzustände gezielt auszugleichen.